Geschrieben am

Ice Shot Glasses: Was taugen die Gläser aus Eis – Test

Ice Shot Glasses Infactory Test

[Teil 1] Es ist heiß, der Schweiß tropft von der Stirn und Du hast vergessen die Getränke kalt zu stellen. Mist! Doch Rettung naht in Gestalt der “Ice Shot Glasses von Infactory”.

Die Idee, Getränke in Eisgläsern zu servieren klingt toll. Doch halten die Eisgläser was sie versprechen? Der folgende Test zeigt es dir.

Test 1: Ice Shot Glasses: Was taugen die Gläser aus Eis – Test
Test 2: Eisgläser mit Cool Shooters von Fred – Test

Test: Ice Shot Glasses von Infactory

Lieferumfang und Ersteindruck

Im Lieferumfang sind drei Eisglasformen aus Kunststoff enthalten, mit denen bis zu 12 Eisgläser gefroren werden können. Der Hersteller hat sogar an ein Tablett gedacht. Damit lassen sich sowohl die Formen sicher in Gefrierschrank verstauen als auch die Eisgläser servieren.

Nicht perfekt sind die beigelegten Deckel, welche die Form der Eisgläser bestimmen. Diese werden nicht geschraubt, sondern gesteckt. Der Hersteller scheint bedacht zu haben, dass sich Wasser beim Gefrieren ausdehnt und der dadurch entstehende Druck, die Form zerstören könnte. Sie halten einigermaßen dicht, sitzen aber nicht besonders fest. Man ist gut damit beraten, die Eisglasformen waagerecht in den Gefrierschrank zu stellen.

Die Steckvorrichtung wirkt durch den dünnen Kunststoff nicht besonders wertig und es ist davon auszugehen, dass mit häufiger Benutzung die Steckverbindung von Deckel und Form nachlässt. In diesem Fall kann man sich mit einem Gummiband behelfen oder die Deckel anderweitig beschweren.

Der erste Eindruck ist mit Ausnahme der Steckverbindung in Ordnung, zumal bei diesem Preis auch keine „Tupperware“ Qualität erwartet werden kann. Ob die Formen einem Waschgang in der Spülmaschine standhalten, ist zu bezweifeln. Hier ist zu befürchten, dass sich der Kunststoff aufgrund hoher Temperaturen verformt.

Nach einigen Stunden im Gefrierschrank sind die Eisgläser fertig. Diese sitzen jedoch fest in ihrer Form und rutschen nicht ohne weiteres heraus. Laut Anleitung ist die Form bis etwa zur Hälfte in lauwarmes Wasser zu stellen. Ein paar Schwenkbewegungen sollen unterstützend wirken, die Eisgläser aus der Form zu lösen.

Im Test wurden die Gläser unter den Wasserhahn gehalten, was ebenfalls funktionierte. Ein wenig Geduld muss man mitbringen, da die Gläser nicht gleich aus der Form flutschen. Am einfachsten ist es, die Eisformen kurz antauen zu lassen, bevor man sie aus der Form löst. Zu Bruch ging im Test keines der Eisgläser.

Qualität der Eisgläser

Einmal aus seiner Form gelöst, präsentiert sich das Eisglas mit einem Fassungsvolumen von 2cl. Die Höhe sowie maximale Breite beträgt etwa 5cm. Mit einer Eisstärke von 5mm wirkt es recht dickwandig und robust.

Zum Kühlen sind die Eisgläser leider nicht geeignet und nur mit gekühlten Getränken verwendbar. Andernfalls werden die Eisgläser in kürzester Zeit undicht.

Eisgekühltem Jägermeister hielten die Gläser schon länger stand aber auch hier war nach wenigen Minuten Schluss. Vermutlich macht der hohe Alkoholgehalt dem Eis zu schaffen. Erst ein weiterer Test mit Eiswasser brachte ein sehr gutes Ergebnis. Damit hielten die Eisgläser sogar über 20 Minuten durch!

Eisgläser aus Saft

Grundsätzlich ist es möglich, die Formen mit allen erdenklichen Getränken zu füllen, um wie auf dem Foto bunte Eisgläser zu erhalten. Allerdings wurden die Gläser bei meinen Versuchen mit Säften noch schneller undicht. Zum Färben der Eisgläser ist es besser, die Säfte mit Wasser zu mischen, um die Qualität des Eises zu steigern. Im Zweifel verschiedene Mischungsverhältnisse und Säfte vorher ausprobieren.

Gläser aus Eis von Infactory – Zusammenfassung und Fazit

  • Die Eisgläser machen einfach nur Spaß, obwohl sie sich nicht wirklich zum Kühlen von Getränken eignen und recht zügig undicht werden. Faustregel: Je mehr Alkoholgehalt, desto schneller schmelzen die Gläser.
  • Die Steckverbindung zwischen Gefrierform und Deckel ist vermutlich nicht für die Ewigkeit gemacht, doch lässt sich dieser Umstand durch ein Gummiband lösen.
  • Die Entnahme der Eisgläser aus ihrer Form ist etwas heikel, funktioniert aber letztlich problemlos.
  • Zum Schluss möchte ich noch einmal den Lieferumfang hervorheben: 12 Gläser plus Serviertablett. Andere Hersteller bieten dies nicht.

12 Eisgläser sind dir zu wenig, hier ist ein Tipp:

Friere einen Tag vor deiner Party mit den beigelegten Gefrierformen 12 Eisgläser. Sobald diese fertig sind, kannst du diese auf dem im Lieferumfang enthaltenem Tablett im Gefrierschrank zwischenlagern. Damit stehen dir die Gefrierformen für weitere 12 Eisgläser zur Verfügung. Damit hast du schon 24 Eisgläser für die Party.

Lies auch den Test zu den Eisgläsern von Fred:
Test 1: Ice Shot Glasses: Was taugen die Gläser aus Eis – Test
Test 2: Eisgläser mit Cool Shooters von Fred – Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.